Navigation
Malteser Flensburg

Kampf mit den Elementen - Solitüdefest 2011

27.06.2011

Solitüdefest bei „Schietwetter“

Starker Wind, wärmende Sonnenstrahlen und zugezogener Wolkenhimmel im Wechsel sowie eine ordentliche Portion Regen – mit diesen Wetterkomponenten hatten die Teilnehmer und Veranstalter vom „Fest der Minderheiten“ am 18. Juni am Strand von Solitüde zu kämpfen.

„Neben den Wetterkapriolen gab es sehr viele Parallelveranstaltungen in und um Flensburg herum“, bedauerte Frank Hackbarth, „Manager“ des Vereins. Das Familienfest konnte deshalb sicherlich nicht an die 20.000 Besucher des Vorjahres angeknüpft, aber dennoch gab es für die jungen und erwachsenen Gäste viel zu sehen, zu fühlen und zu erleben.

Schon am frühen Morgen waren die ersten Malteser-Helfer „auf der Piste“, um für den Veranstalter – die ADS – Zelte aufzubauen. Richtig los ging es dann um 14 Uhr; Spaß und die vielen Attraktionen standen im Vordergrund an den zahlreichen Ständen an der Spiellinie, den zwei Bühnen und der kulinarischen Meile.

Beim Dosenwerfen erfreuten sich Jung und Alt gleichermaßen und konnten ihre Zielgenauigkeit unter Beweis stellen. Auch unser Spritzenspiel hatte sich in den Jahren zuvor bereits bewährt. Hier mussten mit einer 100 ml-Spritze Bälle gezielt heruntergespritzt werden. Das ist nicht so einfach, wie es aussieht! Manch einer ging lässig an die Sache heran und benötigte dann doch mehrere Durchgänge, bevor überhaupt einer der Ping-Pong-Bälle in Wackeln geriet.

Tanja musste dieses Jahr beim Schminken ohne Svenja auskommen, die leider krank geworden ist. Dafür bekam sie Unterstützung von der Malteser-Jugend. Schillernde Schmetterlinge, farbenprächtige Blumen und schöne Rankenmotive mit möglichst viel Glitter gehörten auch dieses Jahr wieder zu den Favoriten bei der Wahl der „Lütten“. Die Fotos zeigen eindrucksvoll, dass hier Profis am Werke waren und atemberaubende Kunstwerke geschaffen haben.

Neu in diesem Jahr war ein Parcours der Sinne. Barfuss und mit verbundenen Augen wurden die Kinder über verschiedene Materialien geführt, die sie erfühlen bzw. ertasten mussten. Über Stroh zu klettern oder über einen Teppich und ein Holzbrett zu gehen waren sicherlich nicht schwer. Aber plötzlich in eine Pfütze auf glatter Folie zu treten, rief eine schreckhafte Reaktion hervor. Oder in eine Wanne zu steigen, in der man nicht wusste, was gleich an den Füßen heraufkrabbeln könnte, regte die Fantasien ordentlich an. Das hat nicht nur den Kindern Spaß gemacht!

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE84370601201201224094  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7