Navigation
Malteser Flensburg

Neue Gruppenführer

29.11.2017

Einsatzkräfte aus den Malteser-Gliederungen Hamburg, Ahrensburg, Neumünster, Timmendorfer Strand, Kiel und Wismar werden an vier unterrichtsreichen Wochenenden auf ihre zukünftigen Aufgaben als Gruppenführer vorbereitet. 

An den ersten beiden Wochenenden in Hamburg wurden intensiv Führungsstrukturen und Einsatztaktiken, Gefahren an der Einsatzstelle sowie die Vor- und Nachbereitung eines Einsatzes in der Notfallvorsorge und im Katastrophenschutz erläutert und vertieft. Aber auch die Fürsorge des Gruppenführers gegenüber seinen Gruppenmitgliedern im Alltag wurde thematisiert.

Das dritte Wochenende verbrachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Flensburg, wo es in erster Linie um den Betreuungseinsatz, besondere Einsatzlagen und das Crew Resource Management (CRM) ging.

Der Betreuungseinsatz. Das Highlight war sicherlich die Erkundung eines leerstehenden Gebäudes. Aufgegriffen wurde die Flüchtlingssituation aus dem vergangenen Jahr in Flensburg, wo täglich bis zu 1.000 sogenannte Transitflüchtlinge am Bahnhof strandeten und in einer Notunterkunft die Nacht verbringen mussten. Die eine Hälfte der Kursteilnehmer sollte herausfinden, ob das zur Verfügung stehende Objekt die Betroffene aufnehmen kann; die zweite Gruppe erkundete, ob auch eine Unterbringung für bis zu zehn Tagen möglich wäre. Um diese Frage zu beantworten, mussten die Kursteilnehmer geeignete Räumlichkeiten für die Essensausgabe vorsehen, An- und Abfahrtswege für die gesamte Logistik planen, die Kapazitäten der Sanitäreinrichtungen berechnen und noch vieles mehr.

Besondere Einsatzlagen. Die Teilnehmer wurden sensibilisiert, auf die Besonderheiten dieser Einsätze zu achten, so z. B. bei CBRN (chemische, biologische, radiologische und nukleare)-Gefahren, bei Lebensbedrohlichen Einsatzlagen (Lebel) und Amok. 

Im Falle terroristischer Bedrohungen oder Amoklagen stehen meist, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste in der ersten Reihe. Zur Unterstützung können jedoch auch ehrenamtliche Kräfte der Hilfsorganisationen angefordert werden. Die Sensibilisierung dieser Einsatzkräfte für solche besonderen Einsatzlagen und die eventuell damit verbundenen Gefahren ist deshalb besonders wichtig.

Crew Resource Management (CRM). In einem spannenden und sehr kurzweiligen Vortrag bekamen die Teilnehmer einen Einblick ins CRM, das eine Verbesserung der Teamperformance an¬strebt. Es kommt ursprünglich aus der Luftfahrt, wird in den letzten Jahren aber auch immer mehr in der Medizin und im Rettungsdienst verwendet. 

Hintergrund der Einführung von CRM-Konzepten ist der relativ unkritische Umgang mit menschlichen Fehlern und den damit verbundenen Risiken für Patienten. Das CRM zielt auf eine bessere Kommunikation und Kooperation der einzelnen Teammitglieder ab. Dies dienst vor allem in stressigen und unübersichtlichen Situationen einer gesteigerten Aufmerksamkeit und der Fehlervermeidung.

Mit dieser qualifizierten Ausbildung können die Teilnehmer künftig Aufgaben der Führungsunterstützung bei Großveranstaltungen im Rahmen von Schnelleinsatzgruppen, im Sanitäts- bzw. Betreuungsdienst übernehmen.

Lehrgangsleiter Claus Dschüdow (Hamburg) sowie die Flensburger Dozenten Frank Hackbarth, Karen Hackbarth und Christian Plonski drücken allen Teilnehmer die Daumen für die bevorstehende Prüfung Anfang Dezember!

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE84370601201201224094  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7